m Jahre 1950 begann die erste Bierlieferung für die damalige Flaschenbierschänke in Hohenirlach. Außer über Brauereien und Gaststätten war zu dieser Zeit der Bierbezug für den Verbraucher nicht möglich. Es erfolgte der "Verkauf über Gass" entweder offen im mitgebrachten Bierkrug oder verschlossen in der Flasche. Die Freiherr von Lichtenstern'sche Brauerei aus Nabburg war der erste Bierlieferant im Holzwurm.
 

uf Veranlassung des Barons Freiherr von Lichtenstern wurde wöchentlich eine Kiste helles Bier auf Komission geliefert. Alkoholfreie Getränke, wie Limonade, Wasser, Cola wurden damals in der Flaschenbierhandlung noch lange nicht  angeboten.
 

m Jahre 1952 ist erstmals die Erlaubnis zum Betrieb einer Bierwirtschaft erteilt worden. In den Folgejahren wurde das Geschäft ausgebaut und vergrößert. Die Freiherr von Lichtenstern'sche Brauerei war zu diesem Zeitpunkt alleiniger Getränkelieferant.
 

ie ersten Bierfahrer, Bernhard Jambor und Alois Kalb aus Nabburg versorgten über Jahrzehnte den Holzwurm mit Bier und Getränken. Im Jahre 1965 wurde mit dem Neubau der Gastwirtschaft ein Fassbierausschank  eingeführt. Das helle Bier wurde damals ausschließlich in 50 Liter Holzfässern geliefert. Alu-Fässer waren zu dieser Zeit noch nicht eingeführt.
 

n den 80er Jahren wurde die Lichtenstern'sche Brauerei aufgelöst und von der Arcobräu aus Moos übernommen. Im Laufe der Jahre kamen weitere Lieferanten hinzu, welche zusätzlich auch den alten Getränkemarkt belieferten. Zu dieser Zeit wurde der Holzfassausschank eingestellt und auf moderne Alufässer umgestellt.
 

it der ersten Bierlieferung der Brauerei Kneitinger aus Regensburg wurde der Holzfassausschank im Oktober 1997 wieder eingeführt. Das Kneitinger Bier wird überwiegend in Holzfässern geliefert und mit der damaligen original getreuen  bayerischen Anzapfeinrichtung ausgeschenkt.